Neueinsteiger im ASD

Neu im ASD – Fortbildungsreihe bei Ihnen in der Region

LeitungNeu im ASD – nichts Neues für die meisten Kommunen.

In vielen Allgemeinen Sozialen Diensten hat die Fluktuation in den letzten Jahren immer weiter zugenommen. Aufgrund der Personalsituation und der Bewerbungslage werden zunehmend auch junge Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger eingestellt. In unterbesetzten Diensten und hoher Aufgabenverdichtung leidet oft die Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daraus resultiert eine Handlungs- und Rollenunsicherheit die zu erhöhtem Beratungsbedarf, uneinheitlichen Entscheidungswegen, Arbeitsunzufriedenheit und in der Folge zu noch höherer Fluktuation führt.

Wir bieten Ihnen an, Sie in dieser Aufgabe zu unterstützen.

Die Fortbildungsreihe kann bei Ihnen vor Ort stattfinden. Wenn sich mehrere Jugendämter aus einer Region zusammenschließen, können wir Ihnen eine preisgünstige Alternative zu Fortbildungen an entfernten Standorten anbieten – weniger Abwesenheitszeiten, Fahrt- und Übernachtungskosten und eine auf die regionalen Bedürfnisse zugeschnittene Fortbildungsreihe.

Zum Beispiel: Neu im ASD im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg

So haben sich z.B. die Jugendämter des ehemaligen Regierungsbezirks Lüneburg zusammengeschlossen, um diese Fortbildungsreihe in ihrer Region durchführen zu können. Im November 2019 starten wir bereits in den 3. Durchgang

Unsere Fortbildungsreihe vereint die Elemente Wissensvermittlung, Rollenklärung und training on the job. Die komplette Fortbildungsreihe wird von zwei erfahrenen Referentinnen begleitet, die zusätzlich auch Coaching und die Begleitung vor Ort übernehmen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt.

Neu im ASD – Wissensvermittlung

Folgende Module legen die inhaltliche Grundlage für die Aufgaben und Abläufe im ASD. FortbildungLeitend bleibt in allen Modulen neben der Wissensvermittlung die Frage nach: Was ist meine Rolle, wie positioniere ich mich gegenüber den Familien und externen Partnern, was ist der Auftrag des ASD?

SGB VIIIModul 1: Der Falleingang  – rechtliche Grundlagen, was ist ein Fall für den ASD? Verwaltungshandeln – Anträge und Aktenführung

Modul 2: Anamnese– Methoden zur Diagnostik im ASD, Umgang mit hochbelasteten Klienten, Haltung und Eigenreflexion

Modul 3: Bewilligung und Steuerung einer Hilfe – Hilfeplangespräche, der Hilfeplan, Zielformulierung, Partizipation, Trennung von Zielen und Aufträgen

Modul 4: Kindeswohlgefährdung und Zusammenarbeit mit dem Familiengericht – Ablauf §8a, Abgrenzung zwischen KWG, Graubereich und Dienstleistung, Möglichkeiten und Grenzen der Arbeit im ASD, Inobhutnahmen und Schutzplan, Stellungnahmen für das Familiengericht

Modul 5: Andere Aufgaben im ASD – allgemeine Beratung, Trennungs- und Scheidungsberatung, Unbegleitete Minderjährige Ausländer, §35a, JGH, Stellungnahmen für das Familiengericht. Dieses Modul wird nach den Bedürfnissen der teilnehmenden Jugendämter ausgestaltet, ggf. wird in parallelen Themengruppen gearbeitet.

Die komplette Veranstaltung wird durch zwei erfahrene Referentinnen geleitet, die sich aus der Innen- und der Außenperspektive bereits intensiv mit der Arbeit des ASD in verschiedenen Bezügen auseinandergesetzt haben. Inhaltliche Inputs wechseln sich ab mit intensiven Phasen der Gruppenarbeit und Reflexion auf den eigenen Arbeitsalltag.

Neu im ASD – Folgende Module können optional zugebucht werden:

training on the job

Im Anschluss an Modul 4 kommen die Referentinnen für einen Tag in jedes der teilnehmenden Jugendämter und gehen mit den TeilnehmerInnen anhand der im jeweiligen Amt vorliegenden Abläufe, Dokumente und Verfahren durch, wie die inhaltlichen Grundlagen unter den organisationalen Rahmenbedingungen umzusetzen sind.

Mentoring

Sie möchten gerne, dass auch die anderen Fachkräfte von der Fortbildung profitieren? Sie möchten sicherstellen, dass die geschulten Inhalte auf die Vorgaben Ihrer Kommune angepasst werden? Dann ist ein Mentoring sinnvoll, dass Anregungen aus der Fortbildung in das Amt transportieren kann sowie dem Mentee die Zusammenhänge zwischen den geschulten Inhalten und den amtsinternen Dienstanweisungen, Vorgehensweisen und Formularen vermittelt.

Coaching

Neu im ASDParallel zu der Fortbildung wird ein Coaching angeboten, das insbesondere darauf abzielt, die typischen Schwierigkeiten von Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern zu bearbeiten: Handlungssicherheit durch Rollenklarheit. Wie positioniere ich mich als Neuling im Team? Wie gehe ich mit meinen eigenen Arbeitsansprüchen und dem Arbeitsalltag im ASD um? Das Coaching findet statt nach den Modulen 1 und 3. Für das Coaching werden Gruppen von 4 bis 6 Personen gebildet, dabei wird auf eine Durchmischung der TeilnehmerInnen geachtet, so dass keine „amtsinternen“ Gruppen entstehen.

Austausch

Über eine Online-Plattform bieten wir unter den Teilnehmenden einen Peer-to-Peer-Austausch an: Fachliche Fragen können hier ebenso geklärt werden, wie allgemeine Nachfragen. Auch Diskussionen und Chat-Gruppen sind möglich und erlauben auch über den Fortbildungsverlauf hinaus in Kontakt zu bleiben und sich auch mit anderen Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern aus den andere Fortbildungsgruppen auszutauschen.

 

Neu im ASD – Ablauf

Monat eins        Modul 1: Der Allgemeine Soziale Dienst und Verwaltungshandeln

Monat zwei       1. Coaching

Monat drei        Modul 2: Verstehen

Monat vier        Modul 3: Hilfen zur Erziehung

Monat fünf        2. Coaching

Monat sechs     Modul 4: Kindeswohlgefährdung

Monat sieben   Training on the job

Monat acht       Modul 5: Andere Aufgaben

 

Und sonst….

Räumlichkeiten: Die Veranstaltung findet in angemessenen Räumlichkeiten zentral in Ihrer Region / Ihrem Bundesland statt, um den Aufwand für die TeilnehmerInnen so gering wie möglich zu halten

TeilnehmerInnen: Die Veranstaltung richtet sich an Menschen, die in den 12 Monaten vor Start der Fortbildung im ASD begonnen haben. Insgesamt können 20 Personen an der Fortbildungsreihe teilnehmen.

Auf regionale Ferienzeiten wird Rücksicht genommen. Falls die Sommerferien in die Veranstaltungsreihe fallen, verlängert sich die Dauer von acht auf neun Monate.

Kosten: Je nach Umfang und gebuchten Modulen erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Neu im ASD – Referentinnen

Sabrina LangenohlSabrina Langenohl, Dipl.-Päd.

  • Referentin, Dozentin, Organisationsberaterin, Geschäftsführerin bei freiem Träger
  • tätig u.a. beim Institut für Soziale Arbeit (ISA), Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ, GEBIT Münster
  • selbständige Referentin und Beraterin (Jugendhilfe für Familien) www.jufa-institut.de

Delia Kraemer

Delia Kraemer, Dipl.-Soz.päd.

  • tätig als Planerin, Controllerin und ASD-Leitung sowie Fachdienstleitung bei verschiedenen Städten und Landkreisen
  • GEBIT Münster und ProSoz
  • selbständige Supervisorin und Coach, Trainerin, Dozentin sowie Beraterin in der Personal- und Organisationsentwicklung (Perspektivkonzept) www.perpektivkonzept.de

Sie haben Fragen zu diesem Angebot oder wünschen eine individuelle Beratung? Dann setzen Sie sich doch gerne mit uns in Verbindung:

info@jufa-institut.de oder telefonisch unter 02534-58 85 032