Große Lösung

Die Große Lösung – Ein Gesetz für alle Kinder- und Jugendlichen – kommt. Die Kommunen werden vor neue Herausforderungen gestellt, wenn sie die bisher in der Sozialhilfe und der Jugendhilfe erbrachten Leistungen nun aus einer Hand erbringen sollen. Bisher folgten SGB VIII und SGB XII an vielen Stellen verschiedenen Logiken und Arbeitsabläufen. Eine Zusammenlegung unter dem Dach des SGB VIII erfordert einen Blick auf Organisationsstrukturen, Personalausstattung (qualitativ und quantitativ), Arbeitsabläufe, Standards und Fachlichkeit.

Manche Kommunen haben die Entwicklungen schon vorweggenommen, die Stadt Oldenburg oder die Stadt Jena.

Fachstandards für die Große Lösung

In gemeinsamen Arbeitsgruppen müssen Fachstandards entwickelt werden für:

  • Große Lösung und Teilhabebeeinträchtigung
  • Große Lösung und Hilfeplanung
  • Große Lösung und Jugendhilfeplanung
  • Große Lösung und Kinderschutz

Fortbildungsbedarf

Hier sind zum einen für die Mitarbeiter*innen Fortbildungen zu Behinderungsarten und Diagnostik, Förderungsbedarfe, Hilfeplanung und Angeboten notwendig.

Sollen die Mitarbeiter*innen aus den beiden Ämtern – Sozialamt und Jugendamt – in ein Team zusammengeführt werden, empfiehlt sich außerdem ein begleiteter Teamentwicklungsprozess.

Umsetzungsorientierung

Ferner bieten wir die gemeinsame Erarbeitung von Ablaufstandards, Organisation und Struktur, Personalbemessung und die Bereitstellung praxisorientierter Arbeitshilfen mit Dokumentationsstandards an. Ein konkreter Maßnahme- und Zeitplan für die Umsetzung wird gemeinsam mit dem Auftraggeber erarbeitet.

Die große Lösung ist ein weiterer Schritt in Richtung der Umsetzung inklusiver Strategien – wir unterstützen sie gerne darin, dies erfolgreich umzusetzen!

 

Ihr Name (Pflichtfeld)

ggfs. Institution

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Betreff

Ihre Nachricht